Heiteres Sommerfest im Schulhof

Am 21. Juni fand einer der traditionellen Höhepunkte des Schuljahres im Quartier Saatlen statt: Das Multikulti-Fest 2019! Trotz schleppenden Anmeldungen stellte sich der Anlass als grosser Erfolg für die ganze Schulgemeinde heraus.

Bericht des ELSA-Multikulti-OK

Die ganze Schulgemeinde traf sich zum lockeren Beisammensein. (Foto: Schule Saatlen.)

Am Mittwoch, den 19. Juni, um 9 Uhr morgens lief der WhatsApp-Chat des Multikulti-Organisations-Komitees (OK) heiss: «Laut meiner Wetter-App soll es trocken bleiben.» «Meteo Schweiz sagt höchstens ein bisschen Nieselregen voraus.» «Aber die Landi Wetter App verzeichnet eine 30-prozentige Regenwahrscheinlichkeit.» Wie soll man da bloss richtig entscheiden? Sollen wir das Multikulti-Fest 2019 absagen oder durchführen? «Wir machen es!»

Unser Mut wurde belohnt. Es blieb trocken und bei angenehmen Temperaturen feierten die Kinder der Schule Saatlen am Freitag zusammen mit vielen Lehrpersonen, Hortmitarbeiterinnen und -mitarbeitern, Eltern und Freunden das traditionelle Multikulti-Fest.

Vielfältige Darbietungen

Auf und vor der Bühne wechselten sich die Bläserklassen mit verschiedenen Tanzgruppen ab. Das Publikum war begeistert von den dargebotenen Musikstücken und der abwechslungsreichen Choreographie der Tänzerinnen und Tänzer.

Die Tische und Bänke, die der scheidende Abwart Beat Bachmann bei der Stadt für den Anlass gemietet hat, waren immer besetzt, und weil in diesem Jahr besonders viele Köche und Bäckerinnen das Buffet bestückt haben, gab es auch ausreichend zu essen.

Die Doodle-Anmeldungen für die kulinarischen Beiträge und für die Mithilfe hinter dem Buffet sowie beim Auf- und Abbau liefen erst zwar etwas harzig, viele Anmeldungen kamen dann aber doch noch herein, unter anderem auch noch in der altbewährten Zettelform. Im Bereich der Online-Anmeldungen sieht das OK noch viel Aufklärungsbedarf (siehe auch unser Faktenblatt «Was ist Doodle?») und Verbesserungspotenzial.

Fussballprofis im Einsatz

Wegen der unsicheren Wetterlage kamen die Sportposten nicht zum Einsatz. Aber die Kinder hat das nicht gestört, hatten sie doch die einmalige Gelegenheit mit den Fussballprofis Becir Omeragic (Verteidiger beim FCZ) und Ivano Sicuro (Talentmanager beim FCZ) zu «tschutten». Vielen Dank Becir und Ivano, dass Ihr so spontan mit den Kindern ein Impromptu-Turnier organisiert habt!

Die Bühne wurde nach den Aufführungen zur Disco umfunktioniert und bei den Betreuern Levi Jäger und Sibylle Keller konnte man sich – nachdem man seine Geschicklichkeit im Bällewerfen unter Beweis gestellt hatte ­­– eine süsse Belohnung in Form von Schokoküssen abholen.

Dank an alle Beteiligten

Wir vom OK haben dieses Multikulti als besonders gemütlich erlebt und wir hoffen, dass es Euch auch gefallen hat. Wir bedanken uns bei Jennie Aebi, die als Verteterin der Schule Saatlen mitverantwortlich war, bei Beat und Anneliese Bachmann sowie Christian Howald  vom Hausdienst, bei Sandro Fontana für die lässige Vespa Bar, bei den 6. Klassen für das Aufstellen der Tische und Bänke und bei den 5. Klassen für das Abfallmanagement.

Vielen Dank an alle, die Beiträge für das Buffet gebracht haben und uns während dem Fest am Buffet oder bei den Getränken geholfen haben.

Vielen Dank allen Gästen fürs Kommen!

Euer Multikulti-OK

Maritza Arias, Olivia Hager, Regina Hanslmayr, Theresa Hurni, Jana Lüscher, Franziska Schell.

Kommentar verfassen